Archiv der Kategorie: Uncategorized

Wir sind im Kantonslager

Wir sind im Sommerlager/Kantonslager!

Ihr wollt erfahren, was wir so machen?
Schaut hier vorbei:

Die Lagerleitung ist während dem Lager erreichbar:

  • Samuel Egger «Findus»: 079 870 85 42
  • Jeremias Schärz «Rémy»: 078 765 39 96
  • Michael Dörig «Maxi»: 079 550 10 23
  • oder per E-Mail: kala@jubla-fischingen.ch

Die Rückkehr am Samstag, 24. Juli ist um 16.00 Uhr in Fischingen beim Kirchenparkplatz.
Wir kommen dort mit dem Bus an.

 

Sommerlager im Kantonslager – letzte Infos

Noch 1-mal schlafen, dann geht’s los!

Hier die letzten Informationen:

  • Der Corona-Test vor dem Lager nicht mehr Pflicht, jedoch weiterhin empfohlen. Weiterhin gilt, dass das Lager nur gesund und symptomfrei angetreten werden kann
  • Packt doch Gummistiefel ein, wenn vorhanden

Die Links zum Lagerblog und zum Kala-Radio (nur rund um Lengwil auf 94.3 MHz zu hören) werden morgen an dieser Stelle aufgeschaltet.

Fragen? Kontaktiert uns. Telefonnummern siehe http://jubla-fischingen.ch/kantonslager

Falls ihr euch angemeldet und keine Post erhalten habt, ruft uns doch bitte an.

Bis morgen, wir freuen uns!

Achtung, Bison!

Am vergangenen Pfingstwochenende verbrachte die Jubla Fischingen ein actionreiches Pfingstlager.

Während die älteren Teilnehmenden bereits am Freitagabend dem Wetter getrotzt und das Lager gestartet haben, durften die jüngeren am Samstagmorgen den Spuren eines Bisons folgen. Diese führten die muntere Schar ins Thal oberhalb von Dussnang, wo sie bereits von einem feinen Mittagessen erwartet wurden. Gut gestärkt konnte so das erste Geländespiel in Angriff genommen werden, bei dem es darum ging, die leere Vorratskammer der Indianer wieder aufzufüllen. Glücklicherweise ist dies gelungen und es gab nicht nur leckeren Gugelhopf, den die älteren für alle über dem Feuer gebacken haben, sondern auch ein feines Nachtessen. Anschliessend konnten alle nochmals ihren Kampfgeist ausleben und Vollgas geben. Auf das leckere Dessert folgte eine Zahnputzparty und schon war es Zeit für den erholsamen Schlaf.

Nach einer Übernachtung im Stroh stärkten sich alle mit einem feinen Frühstück und mussten schon bald Schutz vor dem überraschenden Hagel suchen. Kurz darauf zeigte sich die Sonne und blauer Himmel wieder, was allerdings nur von kurzer Dauer war. Trotz dem unbeständigen Wetter hatten die Jublanerinnen und Jublaner auch einen abwechslungsreichen Sonntag. Nach einem kurzen Marsch zurück nach Fischingen war das erlebnisreiche Wochenende schon zu Ende.